Max-Planck-Gesellschaft - Forschung Max-Planck-Gesellschaft - Meldungen aus der Forschung http://www.nutudaminh.com/de de © 2010 Thu, 14 May 2020 02:16:33 +0200 Max-Planck-Gesellschaft Max-Planck-Gesellschaft - Meldungen aus der Forschung* Die Max-Planck-Gesellschaft ist Deutschlands erfolgreichste Forschungsorganisation – seit ihrer Gründung 1948 finden sich alleine 18 Nobelpreistr?ger in den Reihen ihrer Wissenschaftler. Damit ist sie auf Augenh?he mit den weltweit besten und angesehen-sten Forschungsinstitutionen. Die mehr als 13.000 Publikationen jedes Jahr in interna-tional renommierten Fachzeitschriften sind Beleg für die hervorragende Forschungsar-beit an Max-Planck-Instituten – viele Artikel davon dürfen sich zu den meist zitierten Publikationen in ihrem jeweiligen Fachgebiet z?hlen. Max-Planck-Gesellschaft Max-Planck-Gesellschaft webmaster@gv.mpg.de no Licht steuert Injektion Forscher schleusen Proteine mit einem Sekretionssystem von Bakterien zielgenau in Zellen ein - Wenn Bakterien wie Salmonella oder Yersinia bei einem Menschen Fieber, Durchfall oder Bauchschmerzen verursachen, sind winzige „Injektionsnadeln“ am Werk: das Typ 3-Sekretionssystem, kurz: T3SS, schießt Virulenzproteine der Bakterien direkt in die Wirtszellen. Forscherinnen und Forscher wollen mithilfe des Injektionsapparates der Bakterien Proteine in Zellen einschleusen. Ein Forscherteam des Max-Planck-Instituts für terrestrische Mikrobiologie in Marburg hat nun das Injektionssystem optogenetisch gesteuert, also mit Licht. Das ermöglicht zukünftig den zielgenauen Einsatz in biotechnologischen oder medizinischen Anwendungen. http://www.nutudaminh.com/14810334/0511-terr-138345-lichtgesteuerte-injektion-im-mikromassstab Wed, 13 May 2020 11:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14810334/0511-terr-138345-lichtgesteuerte-injektion-im-mikromassstab Corona: Impfung ohne Nadel? Wissenschaftler entwickeln ein Verfahren, mit dem ein Impfstoff über die Haut aufgenommen werden kann - Das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam und der Technologietransfer-Fond KHAN-I entwickeln gemeinsam mit dem Lead Discovery Center in Dortmund ein Impfverfahren gegen SARS-CoV2. Die Forscherinnen und Forscher hoffen, in den kommenden Jahren über den gezielten Impfstofftransport über die Haut Immunität und Schutz gegen das Virus aufbauen zu können. http://www.nutudaminh.com/14805941/0511-mpin-116799-corona-impfung-durch-die-haut Wed, 13 May 2020 11:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14805941/0511-mpin-116799-corona-impfung-durch-die-haut Fontänen auf Europa Offenbar stößt der viertgrößte Jupitermond seine unterirdischen Wasservorkommen ins All - Der Jupitermond Europa hat während eines Vorbeiflugs der NASA-Raumsonde Galileo möglicherweise eine Wasserfontäne ins All gespuckt. Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, unter anderem aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen, haben jetzt neue Hinweise auf dieses Schauspiel gefunden. Am Computer versuchten sie, die 20 Jahre alten Messdaten des Teilchendetektors zu reproduzieren. Das gelang nur unter der Annahme, dass eine Wasserfontäne im Spiel war. Mit seiner Kruste aus gefrorenem Wasser und seinem unterirdischen Ozean weist der Mond Europa Umweltbedingungen auf, die einfaches Leben zulassen könnten. Wasserfontänen böten zukünftigen Missionen die Möglichkeit, das Wasser des Mondes direkt zu untersuchen. http://www.nutudaminh.com/14818345/wasserfontaenen-auf-europa Wed, 13 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14818345/wasserfontaenen-auf-europa Das Higgs-Teilchen und die Supraleitung Eine neue Form der Spektroskopie liefert Erkenntnisse für die Entwicklung von widerstandslosen Stromtransportern bei Raumtemperatur - Ohne den Higgs-Mechanismus hätten Teilchen keine Masse. Daher wird das 2012 entdeckte Higgs-Teilchen auch Gottesteilchen genannt. Es entsteht als schwingende Anregung des Higgs-Feldes, das die Welt durchdringt. Interessanterweise zeigt Supraleitung ähnliche Eigenschaften. Ihre quantenmechanische Welle, in der die zu sogenannten Cooper-Paaren verbundenen Elektronen gewissermaßen surfen, lässt sich mit einem starken Laser zu Higgs-Schwingungen anregen. Diese Schwingungen senden dann ein Signal aus, das eine komplette Information über diesen kollektiven Quantenzustand liefert. Es kann helfen, das noch ungelöste Rätsel der Hochtemperatur-Supraleitung besser zu verstehen. Entwickelt wurde die neue Higgs-Spektroskopie vom internationalen Max Planck-UBC-UTokyo Centre for Quantum Materials, an dem das Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart beteiligt ist. http://www.nutudaminh.com/14817613/supraleitung-higgs-spektroskopie Wed, 13 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14817613/supraleitung-higgs-spektroskopie Ältester Homo sapiens Europas lebte im Jungpaläolithikum Wichtiger kultureller Übergang in Europa fand früher statt als bisher angenommen - Ein internationales Forschungsteam berichtet über neue Fossilien des Homo sapiens aus der Bacho-Kiro-Höhle in Bulgarien. Diese wurden auf ein Alter von etwa 45.000 Jahren datiert und zusammen mit Steinwerkzeugen, den Überresten gejagter Tiere, Knochenwerkzeugen und persönlichen Schmuckgegenständen gefunden. Die neuen Entdeckungen dokumentieren den frühesten bekannten Homo sapiens aus dem Jungpaläolithikum und verschieben den Beginn dieses bedeutenden kulturellen Übergangs in Europa weiter in die Vergangenheit. Die am Fundort ausgegrabenen Steinwerkzeuge verbinden die Bacho-Kiro-Höhle mit Funden in ganz Eurasien, bis in die Mongolei im Osten. http://www.nutudaminh.com/14782878/0506-evan-019609-aeltester-homo-sapiens-europas-lebte-im-jungpalaeolithikum Mon, 11 May 2020 17:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14782878/0506-evan-019609-aeltester-homo-sapiens-europas-lebte-im-jungpalaeolithikum Mit Self-Nudging gegen den inneren Schweinehund Eine verhaltenswissenschaftliche Methode kann zu mehr Selbstkontrolle verhelfen - Obwohl wir es doch besser wissen, entscheiden wir uns oft für Dinge, die uns nicht guttun, und ärgern uns später darüber. Dabei können wir unsere Selbstkontrolle stärken, indem wir unsere Umgebung nur etwas verändern. Wie das funktionieren kann, stellen zwei Wissenschaftler der Universität Helsinki und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung im Journal Behavioural Public Policy  vor. http://www.nutudaminh.com/14794670/0507-bild-134137-pm-2020-05-112 Mon, 11 May 2020 10:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14794670/0507-bild-134137-pm-2020-05-112 Junge Migranten sind anfällig für psychische Erkrankungen Traumatische Erlebnisse, Missbrauchserfahrungen und Armut gefährden psychische Gesundheit vieler minderjähriger Geflüchteter - Krieg, Folter, Menschenhandel und extreme Armut sind nur einige schreckliche Situationen, denen Flüchtlinge vor und während ihrer Flucht ausgesetzt sein können. Solche Erfahrungen machen die Betroffenen auch noch Jahre später anfällig für psychische Erkrankungen. Als wäre das nicht genug, müssen Flüchtlinge häufig auch nach ihrer Ankunft in Deutschland unter psychisch belastenden Bedingungen leben. Eine Gruppe von Forschern um Hannelore Ehrenreich vom Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen hat nun gezeigt, dass die Psyche junger Geflüchteter mit jedem weiteren Risikofaktor mehr belastet wird. Die Folgen sind eine verminderte Leistungsfähigkeit und Verhaltensauffälligkeiten, die sich später auch in aggressivem und kriminellem Verhalten äußern können. Umso wichtiger ist es, Flüchtlinge einfühlsam zu begleiten und ihnen die Möglichkeit zu geben, der Spirale negativer Erlebnisse zu entkommen. http://www.nutudaminh.com/14739244/psychische-erkrankungen-migranten Mon, 11 May 2020 10:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14739244/psychische-erkrankungen-migranten „Mit MaxSynBio sind wir Weltspitze!“ Interview mit Tobias Erb über künstliche Fotosynthese und das Forschungsnetzwerk zur Synthetischen Biologie - Bestehendes verbessern oder etwas komplett neu erfinden – vor dieser Frage stehen nicht nur Ingenieure, sondern auch Biologen und Chemiker. Forscher und Forscherinnen verfolgen daher mit der Synthetischen Biologie beide Ansätze. Tobias Erb vom Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie in Marburg will die Fotosynthese in den Chloroplasten von Pflanzen verstehen und im Labor nachbauen. Nun hat er mit seinem Team eine Plattform entwickelt, mit der er in winzigen Tröpfchen Fotosynthese betreiben kann. Im folgenden Gespräch erzählt er, was er mit diesen halb-künstlichen Chloroplasten vorhat und welche Rolle das MaxSynBio-Netzwerk dabei spielt. http://www.nutudaminh.com/14804169/tobias-erb-kuenstliche-fotoysnthese Fri, 08 May 2020 16:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14804169/tobias-erb-kuenstliche-fotoysnthese Gruber-Kosmologiepreis für Volker Springel Der Max-Planck-Forscher erhält die mit 500.000 Dollar dotierte Auszeichnung zusammen mit Lars Hernquist - Große Ehre für Volker Springel: Der Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching erhält den Gruber-Kosmologiepreis 2020 für wertvolle Beiträge zu Simulationen des Universums. Springel teilt sich die Prämie in Höhe von 500.000 Dollar mit Lars Hernquist vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics. Die beiden Forscher entwickelten Methoden, um Theorien über die Strukturbildung in Größenbereichen von Sternen über Galaxien bis hin zum Weltall als Ganzes zu testen. Dabei entwarfen Springel und Hernquist numerische Algorithmen und frei verfügbare Codes, die mittlerweile von vielen anderen Wissenschaftlern verwendet werden. http://www.nutudaminh.com/14803814/gruber-kosmologiepreis-fuer-volker-springel Fri, 08 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14803814/gruber-kosmologiepreis-fuer-volker-springel Fotosynthese im Tropfen Forschende entwickeln einen künstlichen Chloroplasten - Pflanzen können es bereits seit Jahrmillionen: Kohlendioxid aus der Luft mithilfe von Sonnenenergie nutzbar machen. Künstliche Zellen als nachhaltige und umweltschonende Bioreaktoren zu bauen, dieser Herausforderung ist das Max-Planck-Forschungsnetzwerk MaxSynBio auf der Spur. Ein Max-Planck-Forscherteam um Tobias Erb vom Institut für terrestrische Mikrobiologie in Marburg hat nun eine Plattform für den automatisierten Bau zellgroßer Fotosynthese-Module entwickelt. Die künstlichen Chloroplasten sind in der Lage, das Treibhausgas Kohlendioxid mittels Lichtenergie zu binden und umzuwandeln. http://www.nutudaminh.com/14786713/0506-terr-138345-fotosynthese-im-tropfen Thu, 07 May 2020 20:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14786713/0506-terr-138345-fotosynthese-im-tropfen Verkannte Proteintröpfchen Forschende aus Berlin entdecken neuen Mechanismus für die Entstehung von Erbkrankheiten - Wiederholungen von einzelnen Bausteinen innerhalb von Proteinen sind Ursache vieler Erbkrankheiten – weshalb, ist häufig unbekannt. Am Beispiel der Synpolydaktylie untersuchten Berliner Forschende, auf welche Weise die Genveränderung sie hervorruft. Ihr Ergebnis: Die gegenseitige Anziehungskraft von Proteinen wird so beeinflusst, dass sie nicht mehr in der richtigen Zusammensetzung in feinen Tropfen in der Zelle zusammenfinden. Auf diese Art könnten auch viele andere Erbkrankheiten erklärt werden. http://www.nutudaminh.com/14770394/0501-moge-140270-verkannte-proteintroepfchen1 Thu, 07 May 2020 16:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14770394/0501-moge-140270-verkannte-proteintroepfchen1 Mit den Sklaven kamen Seuchen Durch die gewaltsame Verschleppung von Afrikanern in die Neue Welt haben die Europäer offenbar auch Infektionskrankheiten nach Amerika gebracht - Drei Skelette aus einem Massengrab in Mexiko-Stadt aus dem 16. Jahrhundert verdeutlichen die Rolle des transatlantischen Sklavenhandels bei der Einführung und Verbreitung von Krankheitserreger auf den amerikanischen Kontinent. Forschende aus Deutschland und Mexiko kombinierten Skelettbefunde mit Daten aus Genomuntersuchungen und Isotopenanalysen, um die Lebensgeschichte dreier afrikanischer Sklaven zu erforschen und die Auswirkungen der massiven Zwangsmigration zu untersuchen. http://www.nutudaminh.com/14795903/mit-den-sklaven-kamen-seuchen Thu, 07 May 2020 15:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14795903/mit-den-sklaven-kamen-seuchen Stoffwechsel 2.0 Algen binden, wie die meisten höheren Pflanzen, Kohlendioxid mit dem Enzym Rubisco. Dieses ist der am häufigsten dafür eingesetzte Biokatalysator, jedoch nicht der effizienteste. Das Team um Tobias Erb experimentie­rt daher mit anderen Enzymen und Stoffwechselwegen, um Kohlendioxid noch wirkungs­voller in organische Moleküle umwandeln zu können - Mehr als 50 Millionen Gene, 40000 Proteine – für Tobias Erb und seine Kollegen vom Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie in Marburg war die Auswahl in internationalen Datenbanken gewaltig. Am Ende haben die Wissenschaftler gerade mal 17 Enzyme für den ersten künstlichen Stoffwechselweg herausgepickt, der Kohlendioxid in andere organische Moleküle umwandeln kann. Nun müssen sie zeigen, dass der am Reißbrett entworfene Zyklus auch in einer lebenden Zelle funktioniert. http://www.nutudaminh.com/14793996/kuenstliche-fotosynthese Thu, 07 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14793996/kuenstliche-fotosynthese Globales Atmen Ein Essay von Peter van der Veer über den unterschiedlichen Umgang mit Gesichtsmasken, Toilettenpapier und der Angst vor dem Tod in Asien und der westlichen Welt - Die Corona-Pandemie verändert unseren Blick auf die Welt. Betrachtet man, wie sich einzelne Menschen oder auch verschiedene Gesellschaften in der Krise verhalten, treten plötzlich erstaunliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zutage. Peter van der Veer, Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften befasst sich seit langem mit asiatischen Kulturen. In seinem Essay vergleicht er, wie man in Asien und in der westlichen Welt mit Gesichtsmasken, Toilettenpapier und der Angst vor dem Tod umgeht. http://www.nutudaminh.com/14782824/globales-atmen Wed, 06 May 2020 10:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14782824/globales-atmen Die Grenzen pflanzlicher Saugkraft In den Leitungsbahnen etwa von Bäumen bilden sich bei zu starkem Unterdruck Hohlräume, die den Flüssigkeitstransport unterbrechen - Durst ist bei Pflanzen vor allem ein hydraulisches Problem. Mittels Unterdruck, genauer gesagt negativem Druck, saugen Bäume, Blumen und Stauden Wasser aus der Erde. Fließt keines mehr nach, verschließen sich ihre Leitungsbahnen und lassen sich auch nicht mehr öffnen. Pflanzen können dabei höchstens mit einer Zugkraft pro Fläche im Boden saugen, die einem negativen Druck von etwa minus 100 bar entspricht. Was die Saugkraft der Pflanzen begrenzt, hat nun eine interdisziplinäre und internationale Forschergruppe, an der auch ein Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam beteiligt war, mithilfe von Simulationen und Modellrechnungen aufgeklärt. Demnach spielen dabei Lipidaggregate, in denen sich bei hohem negativem Druck Hohlräume, sogenannte Kavitäten, bilden, eine entscheidende Rolle. Bei weniger als minus 100 bar entstehen die Hohlräume vermehrt, sodass die Flüssigkeitssäule letztlich abreißt – die Pflanzen vertrocknen. http://www.nutudaminh.com/14787345/saugkraft-pflanzen-grenze Wed, 06 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14787345/saugkraft-pflanzen-grenze Quantensprung auf der Waage Durch die Messung winziger Masseunterschiede zwischen verschiedenen Quantenzuständen lassen sich neue Erkenntnisse über schwere Atome gewinnen - Ein neuer Zugang zur Quantenwelt tut sich auf: Wenn ein Atom über den Quantensprung eines Elektrons Energie aufnimmt oder abgibt, wird es schwerer oder leichter. Ursache ist Einsteins E = mc2. Allerdings ist dieser Effekt bei einem einzelnen Atom ultraklein. Trotzdem gelang es nun einer internationalen Kooperation unter der Führung eines Teams um Direktor Klaus Blaum und Projektleiter Sergey Eliseev am Max-Planck-Institut für Kernphysik, diese winzige Massenveränderung einzelner Atome erstmals zu messen. Sie setzte dafür die ultrapräzise Atom-Waage Pentatrap am Institut in Heidelberg ein. Damit entdeckte die Kooperation in Rhenium einen bislang unbeobachteten Quantenzustand, der für zukünftige Atomuhren interessant sein könnte. Vor allem ermöglicht diese extrem empfindliche Atomwaage jedoch ein besseres Verständnis der komplexen Quantenwelt schwerer Atome. http://www.nutudaminh.com/14786250/pentatrap-quantenzustand-masse Wed, 06 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14786250/pentatrap-quantenzustand-masse „Bis Ende Mai könnten wir deutlich unter 1000 Neuinfektionen pro Tag erreichen“ Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation spricht über die Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 und Strategien zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie. Sie ist eine der Autorinnen einer Stellungnahme der außeruniversitären Forschungsorganisationen zu Pandemie. - Deutschland sucht nach einem Ausweg aus der Covid-19-Epidemie. Die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft haben gemeinsam eine Stellungnahme veröffentlicht, in der sie auf der Basis von Modellrechnungen verschiedene Wege durch die Corona-Epidemie skizzieren. Viola Priesemann, die eine Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation leitet, ist eine Autorin dieses Positionspapiers. Ihr Team hat zwei Szenarien berechnet, wie sich das Coronavirus in den kommenden Wochen ausbreiten wird. Wir sprachen mit ihr über verschiedene Wege durch die Epidemie, welche Folgen ein Wiederanstieg der Neuinfektionen hätten und wie diese abgewendet werden können. http://www.nutudaminh.com/14773011/priesemann-covid-19-corona Fri, 01 May 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14773011/priesemann-covid-19-corona Wie das Herz die Wahrnehmung beeinflusst Eine Studie zeigt, dass sich die Hirnaktivität mit dem Herzzyklus verändert - Unser Herz und unser Gehirn kommunizieren ständig miteinander. Geraten wir etwa in eine gefährliche Situation, sorgen Signale aus dem Gehirn dafür, dass der Puls steigt – und entsprechend wieder sinkt, wenn die Gefahr vorüber ist. Umgekehrt sendet auch das Herz Informationen ans Gehirn und beeinflusst darüber auch unsere Wahrnehmung. Bislang ist jedoch unklar, wie das funktioniert. Ein Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig und der Berlin School of Mind and Brain hat nun zwei entscheidende Mechanismen dafür entdeckt – und beobachtet, wie diese zwischen einzelnen Personen variieren. http://www.nutudaminh.com/wie-das-herz-die-wahrnehmung-beeinflusst Thu, 30 Apr 2020 16:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/wie-das-herz-die-wahrnehmung-beeinflusst Die Sonne ist ziemlich schlapp Ein Vergleich mit 369 ähnlichen Sternen zeigt, dass die Helligkeitsschwankungen unseres Zentralgestirns sehr schwach ausfallen - Die Sonne zeigt sich uns als wandelbarer Stern: Mal überziehen viele, zum Teil riesige dunkle Flecken seine sichtbare Oberfläche, mal ist die Oberfläche völlig rein. Im kosmischen Vergleich jedoch ist die Sonne außergewöhnlich eintönig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Göttingen. Erstmals verglichen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Sonne mit hunderten anderen Sternen, die ihr in Bezug auf Rotationsgeschwindigkeit und weitere fundamentale Eigenschaften ähneln. Die meisten davon erwiesen sich als viel variationsreicher. Das wirft die Frage auf, ob unser Zentralgestirn grundsätzlich zu den stellaren Schlafmützen zählt oder lediglich seit einigen Jahrtausenden eine ungewöhnlich ruhige Phase durchläuft. http://www.nutudaminh.com/14760616/aktivitaet-der-sonne Thu, 30 Apr 2020 00:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14760616/aktivitaet-der-sonne Neuer Ansatz zur Heilung von HIV Neue Therapiemethode wird in klinischer Studie geprüft - Mit einer neuen Gen- und Zellmethode wollen Hamburger Forscherinnen und Forscher HIV-Patientinnen und Patienten künftig besser therapieren. Unter dem Dach des Hamburger Biotech-Start-ups Provirex entwickeln sie einen neuen Therapieansatz, der durch eine sogenannte Genschere den Bauplan des AIDS-Erregers HIV aus dem Erbgut der infizierten Zelle herausschneidet und das Virus eliminiert. Erstmals könnte es so gelingen, das Virus zu entfernen statt es in Schach zu halten, wie bei bisherigen Behandlungsformen üblich. Das Start-up wird die weitere Entwicklung der Brec1-Technologie vorantreiben, besonders unter Berücksichtigung vereinfachter und direkter Verabreichungsformen. Eine Max-Planck-Technologie hat zur Grundlage für die HIV-Genschere beigetragen. http://www.nutudaminh.com/14743588/0427-mpin-116799-neuer-ansatz-zur-heilung-von-hiv Wed, 29 Apr 2020 10:00:00 +0200 http://www.nutudaminh.com/14743588/0427-mpin-116799-neuer-ansatz-zur-heilung-von-hiv 男女做爰高清免费视频